300.000 Jahre vor unserer Zeit. Archäologie im Tagebau Schöningen und das paläon

Museum Burg Brome

19:00 Uhr

Museumsplauderei auf Burg Brome

Mit Dr. Florian Westphal

Bei einer archäologischen Grabung im Schöninger Tagebau kommen mehrere Holzspeere ans Tageslicht. Schnell ist klar, dass der Fund aus der Altsteinzeit eine echte Weltsensation darstellt. Denn noch nie zuvor konnten vollständig erhaltene Jagdwaffen aus diesem Zeitalter gefunden werden. Die Speere wirkten, als wären sie erst gestern abgelegt worden. Allerdings lag „Gestern“ in diesem Fall rund 300.000 Jahre in der Vergangenheit – genauer gesagt in der Altsteinzeit. Heute zählen die Schöninger Speere zu den weltweit wichtigsten archäologischen Entdeckungen.

Die Jagdwaffen sowie die ebenfalls gefundenen Knochen erlegter Wildpferde beweisen, dass der Urmensch bereits damals unerwartete Fähigkeiten besaß: planendes Handeln, Kommunikationsvermögen, technologische Fertigkeiten, ausgefeilte Jagdstrategien und ein komplexes Sozialgefüge. Unser Bild des Homo heidelbergensis wurde durch diesen Fund revolutioniert. Durch die Fülle der einzelnen Entdeckungen erhellt der Fundplatz Schöningen wie keine andere Fundstelle der Welt den Lebensalltag der frühesten Menschen Norddeutschlands und offenbart, wie nahe uns der Urmensch wirklich ist.

Am Fundort wurde im Sommer 2013 das paläon – Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere eröffnet. Im Vortrag berichtet Dr. Florian Westphal von der sensationellen Entdeckung der Speere, der Zeit der Planung und der ersten Jahre des paläon und geht weiterhin der Frage nach, warum unsere Wurzeln in der Altsteinzeit liegen und uns diese noch immer „in den Knochen steckt“.

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: Eintritt frei, Spenden willkommen
Ort: Museum Burg Brome, Junkerende, 38465 Brome

Besuch planen

Wann, wo, wie. Hier erfahren Sie alles rund um ihren Besuch.

Stories

Erfahren Sie Interessantes über die Museen, die Menschen, die Gebäude und die Region.