Schulmuseum Steinhorst

Lesesommer im Schulmuseum Steinhorst

Mittwoch, 27. Juni 2018
Auftakt – Duo „Schwarzblond“ (Berlin) mit Best of Revue „Sahnehäuchen“
» mehr

Freitag, 29. Juni 2018
„Nosferatu“ – der legendäre Stummfilm auf 16 mm mit Live-Klavierbegleitung
» mehr

Mittwoch, 4. Juli 2018
Autorenlesung: Wolfger Pöhlmann – Es geht um die Wurst:
Eine deutsche Kulturgeschichte
» mehr

Freitag, 6. Juli 2018
„Thommis TeaTime“ mit Thommi Baake – inspirierendes iterarisches Kabarett
» mehr

Mittwoch, 11. Juli 2018
Autorenlesung: Susanne Mischke – spannende Krimi-Kurzgeschichten
» mehr

Freitag, 13. Juli 2018
Frühbarocke Musik – gespielt auf höchstem Niveau vom Ensemble „Il Suono”
» mehr

Mittwoch, 18. Juli 2018
Literaturlesung: Hermann Wiedenroth – „Simplicissimus“, ein Klassiker!
» mehr

Freitag, 20. Juli 2018
Kinderprogramm: Bilderbuchkino „Der Wolf, der aus dem Buch fiel“
» mehr

Sonntag, 22. Juli 2018
Großer – BÜCHERFLOHMARKT – am Schulmuseum
» mehr

Mittwoch, 25. Juli 2018
Autorenlesung: Pauline de Bok – Beute (Betrachtungen über die Jagd)
» mehr

Freitag, 27. Juli 2018
Kabarett: Inka Meyer – Der Teufel trägt Parka (Kritisch, aktuell, einfach gut!)
» mehr

Mittwoch, 1. August 2018
Autorenlesung: Bodo Dringenberg – Furie und Fortuna (Menschen und Schicksale in Hannover und Umland im Dreißigjährigen Krieg)
» mehr

Freitag, 3. August 2018
Kinderprogramm: Bilderbuchkino „Zauberfrei für Hermeline“
» mehr

Samstag, 4. August 2018
Benefizabend – Band „Zebra Sommerwind“ mit himmlischen Klängen
» mehr


Reservierungen:
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben, auch unter 05148/3039990)

Organisatiorisches:
» Anmeldeverfahren, Parken, Anfahrt

» Programmheft als PDF-Datei, 2,3 MB


 
Mittwoch, 27. Juni 2018, 20.00 Uhr

Duo „Schwarzblond“ (Berlin)


Best-of-Revue „Sahnehäubchen“

Zum Auftakt wird’s schillernd, giftig und poetisch – bestes Berliner Entertainment!
Lesesommer-Veteranen kennen sie – alle anderen sollten sie unbedingt kennen lernen! Das Duo Schwarzblond präsentiert mit „Sahnehäubchen“ eine Best of Revue zum Lachen, Staunen, Träumen... Die Berliner Originale glänzen mit ihrer eigenen Art von Revue und „Glamour Pop Entertainment“. Perfekt verbinden sie vier Oktaven Gesang und Haute Couture zu einer facettenreichen Show mit selbst komponierten und getexteten Songs & modischen Eigenkreationen. Der charmante Latin Lover Benny Hiller schwebt energiegeladen in sopranigen Höhen, er bringt hauchigen Pop und frech-fröhliche Comedy – und bewegt dazu die Tasten. Die herrlich singende, extravagant inszenierte Monella Caspar stellt mit ihren modischen Kreationen das perfekte Pendant dar. Hemmungslos spielen beide die Klaviatur der Gefühlsregungen hinauf und hinab, zwischen Gänsehaut und Herzprickeln, Pop und Rock, Chanson und Kabarett.
Dieses Sahnehäubchen dürfen Sie sich keinesfalls entgehen lassen!

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Freitag, 29. Juni 2018, 20.00 Uhr

„Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“


Stummfilm mit Live-Begleitung am Klavier
Von Friedrich Wilhelm Murnau

Das 1922 erschienene, zeitlose Meisterwerk des großen Murnau. Als 16 mm Film auf eine historische Leinwand projiziert und vom Weimarer Stummfilmpianisten und Musikwissenschaftler Richard Siedhoff live am Klavier begleitet, entfaltet es seine ganze, atmosphärisch dichte Wirkung.
In beeindruckenden Bildern schildert dieser Klassiker des Grusels die Geschichte des Maklers Thomas Hutter, der 1838 von seiner Heimatstadt Wisborg aus in die Karpaten reist, um dem rätselhaften Grafen Orlok ein Haus zu verkaufen. Doch der entpuppt sich als Vampir, als „Nosferatu“. Als ihm zufällig ein Bildnis von Hutters Frau Ellen in die Klauen fällt, macht sich der Untote auf den Weg nach Wisborg, und mit ihm reist der Tod… Oder wird am Ende doch alles gut?
Die perfekte Unterhaltung für einen lauen Sommerabend…

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Mittwoch, 4. Juli 2018, 20.00 Uhr

Wolfger Pöhlmann


Autorenlesung: „Es geht um die Wurst:
Eine deutsche Kulturgeschichte“

Die Wurst – sie wird von vielen geliebt und von manchen gehasst. Dabei geht oft unter, dass das kontroverse Objekt mehr ist, als nur Nahrungsmittel:
Die Wurst als Phänomen ist (auch) deutsches kulinarisches Kulturgut. Ein Blick auf die Vielfalt in der Theke jeder ordentlichen Fleischerei zeigt: Wir sind Wurstnation. Die ganze Fülle der in verschiedensten Formen auftretenden, leckeren Masse aus Fleisch und mehr hat Wolfger Pöhlmann gesammelt und in einer regelrechten Bibel zum Thema aufbereitet. Unermüdlich reiste und probierte er sich durch die Lande, sammelte Geschichten über Plüschwürste, Wurst-Zigarren und vieles mehr.
Nicht nur wer Würste mag, wird hier bestens unterhalten!

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Freitag, 6. Juli 2018, 20.00 Uhr

Thommi Baake


Kabarett: „Thommis TeaTime“

Wie ist der Tee nach China, in die Welt und nach Ostfriesland gekommen? Wer hat den Teebeutel erfunden? Was ist die Scientea-o-logy für eine Sekte? Künstler Thommi Baake hat für seine „Tea Time“ die Geschichte des beliebten und belebenden Heißgetränks ganz neu geschrieben. Inspiriert und humorvoll präsentiert er Gedichte, Lieder, Texte und Geschichtliches zum Thema Tee – mit ein wenig Augenzwinkern und der ein oder anderen Flunkerei garniert. Er nimmt sein Publikum mit nach Peru, China, Russland, Costa Rica, Bayern und an andere exotische Orte. Und dabei wird natürlich auch eine Menge des köstlichen Tranks genossen.
Zu dieser blitzgescheiten Mischung aus Literatur, Unterhaltung, Edutainment, Musik und Quiz sind natürlich auch Kaffe- und Mischtrinker herzlich willkommen.

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Mittwoch, 11. Juli 2018, 20.00 Uhr

Susanne Mischke


Autorenlesung: Krimi-Kurzgeschichten

Wer „Krimi“ sagt, muss wenigstens in Niedersachsen auch „Susanne Mischke“ sagen! Seit mehr als 20 Jahren schreibt die in der Wedemark lebende, mehrfach ausgezeichnete Autorin Romane, darunter viele Bestseller und verfilmte Werke. Bekannt ist auch ihre erfolgreiche Hannover-Krimiserie um den kauzigen Kommissar Bodo Völxen und seine Schafe.
In Steinhorst liest sie Ausgewähltes und Unterhaltsames aus ihren beiden Kurzgeschichten-Sammlungen „Mordskerle“ und „Mordsweiber“.
Abwechslungsreiche Erzählungen, mal grimmig und mal komisch, dabei stets kurz gehalten, auf den Punkt gebracht und immer mit unerwartetem Ende – das ist die perfekte Unterhaltung für alle, die kleine, spannende Stories lieben.

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Freitag, 13. Juli 2018, 20.00 Uhr

Ensemble Il Suono (Hamburg)


„Weichet nur, betrübte Schatten“
Musik von Hoffnung, Leid und Liebe

Musik mitten in den Wirren des 30-jährigen Krieges (1618 bis 1648)? Ja, das gab es. Die Musik blieb trotz aller Konflikte ein kaum eingeschränkter, wesentlicher Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens der Zeit. Auch gab es immer wieder Regionen, die der Krieg lange Zeit verschonte und wo sich die Künste entfalten konnten. Dennoch beeinflusste die unruhige Zeit indirekt die Komponisten, ihre Werke und die musikalischen Besetzungen. Für die Musik stand auch an den Höfen immer weniger Geld zur Verfügung. Musiker wurden entlassen und kleine kammermusikalische Besetzungen rückten in den Vordergrund.
Das Ensemble Il Suono musiziert in kleiner aber feiner Besetzung mit Sopran, Blockflöte, Violoncello und Cembalo und versetzt das Publikum ins 17. Jahrhundert. So wird eine Zeit lebendig, in der viele Menschen trotz großer Not und großem Leid zwei Dinge nicht verloren: Liebe und Hoffnung.
Textbasis: Dörthe Landmesser, Cembalistin des Ensemble Il Suono

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Mittwoch, 18. Juli 2018, 20.00 Uhr

Hermann Wiedenroth liest aus:

„Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch“


„Es hat mir so wollen behagen, Mit Lachen die Wahrheit zu sagen.“

Eine Odyssee durch eine aus den Fugen geratene Welt – das lässt Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen (*um 1622 bis 1676) seinen Protagonisten durchleben. Mit autobiographischen Zügen schildert er den Weg des Melchior Sternfels von Fuchshaim quer durchs Heilige Römische Reich, mitten im Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648): vom abrupten Ende einer Kindheit, als ihn Soldaten verschleppen, über das Werden zum Offizier, also zum Akteur der Katastrophe, bis hin zum Endpunkt als Einsiedler. All das ist lebendig, kritisch und facettenreich geschildert, mit großen Wissen und genauem Blick. Seinem Anspruch blieb der Autor dabei treu, auch wenn das Lachen oft im Halse stecken bleibt. Zahlreiche Editionen bezeugen die andauernde Wirkung des 1668/69 erschienenen „Schelmenromans“. Als Dokumentation zentraler Aspekte menschlicher Natur ist er bis heute relevant.

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Freitag, 20. Juli 2018, 15.30 Uhr

Für Kinder:

Bilderbuchkino „Der Wolf, der aus dem Buch fiel“


Autsch! Nur einmal hat der Wolf nicht aufgepasst, und schon ist er aus seinem Bilderbuch im Regal herausgefallen. Und wie soll er da jetzt wieder hineinkommen? Auf seinem abenteuerlichen und an Missgeschicken nicht gerade armen Weg schafft er es schließlich, sich in ein anderes Buch hinein zu retten. Doch ab jetzt wird es erst richtig aufregend…
Während die lustige und spannende Geschichte vorgelesen wird, werden die herrlichen Illustrationen aus dem Buch riesig groß mit einem Beamer an die Wand projiziert!
Im Anschluss kann man sich das Schulmuseum ansehen (Heute zahlt übrigens auch die erwachsene Begleitung keinen Eintritt). Eingeladen sind vor allem Kinder im Alter von etwa 4 bis 6 Jahren.
Der Eintritt ist frei.

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Sonntag, 22. Juli 2018, ab 11.00 Uhr

Bücherflohmarkt

Seit langem ein absolutes „Muss“ im Lesesommer: unser traditioneller Bücherflohmarkt mit schier zahllosen Ständen rund ums Schulmuseum.
Dieser beliebte Tummelplatz für zahlreiche kleine und große Leseratten ist definitiv ein Eldorado für Schnäppchenjäger.
Aber bitte dran denken: Auch hier fangen die frühsten Vögel die dicksten Bücherwürmer!
Aufgepasst: Platzreservierungen für einen Stand auf dem Bücherflohmarkt unter www.museen-gifhorn.de oder telefonisch unter: 05148-3039990.

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Mittwoch, 25. Juli 2018, 20.00 Uhr

Pauline de Bok


Autorenlesung: Beute – Mein Jahr auf der Jagd

Die Jagd – für unsere Vorfahren überlebenswichtige Notwendigkeit, heute vielfach kritisiert und kontrovers diskutiert. Pauline de Bok lässt sich auf einen Selbstversuch ein. Sie macht den Jagdschein, um ein Buch zu schreiben. Es wird mehr daraus, denn das Jagderlebnis löst etwas in ihr aus. Sie bleibt Jägerin, lebt für ein Jahr in einen umgebauten Kuhstall in Mecklenburg. Dort, umgeben von Feldern, Seen und Wäldern und im Rhythmus der Jahreszeiten, sucht sie ihre Beute. Das unmittelbare Erleben der Natur, die wiederkehrende Konfrontation mit dem Tod, die Verwertung des Erlegten, all das und mehr schildert sie in ihrem glänzend geschriebenen Buch. Sie nimmt mit auf eine Entdeckungsreise in die vielen fremd gewordene Welt der Jagd. Zugleich reflektiert sie über Aspekte menschlicher Natur: Die Lust am Beutemachen, das Essen von Tieren – und die moralische Verantwortung einer Gesellschaft die mehr und mehr Lebewesen „verbraucht“, vom Töten aber nichts wissen will…
Fesselnd, kontrovers, inspirierend – ein beeindruckendes Buch!

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Freitag, 27. Juli 2018, 20.00 Uhr

Inka Meyer


Kabarett: „Der Teufel trägt Parka“

Permanent schallen die Botschaften der Mode- und Kosmetikindustrie: „Frauen, ihr lauft aus, werdet alt, seid zu fett und habt zu viele Haare.“ Die Auswirkungen sind hohe Gewinne auf der einen Seite und teils fragwürdige „Verbesserungen“ auf der anderen. Denn vieles, was wir tragen, ist eigentlich untragbar, aus ästhetischen Gründen ebenso wie mit Blick auf die Ausbeutung der „Dritten Welt“ und die Zerstörung der Natur. Inka Meyers neues Kabarettprogramm ist witzig, relevant und brillant recherchiert: Ein Plädoyer gegen den Wahnsinn der Schönheitsindustrie und für eine entspannte Weiblichkeit.
Ein ganz besonderer Abend für Frauen, den auch Männer nicht versäumen sollten! Und dass nicht nur, weil hier endlich jene Frage geklärt wird, die seit Adam unaufhörlich die haarigere Hälfte der Menschheit quält: „Was treibt diese Frau eigentlich so lange im Bad?“

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Mittwoch, 1. August 2018, 20.00 Uhr

Bodo Dringenberg


Autorenlesung: Furie und Fortuna – Hannover im Dreißigjährigen Krieg

Der Hannoveraner Bodo Dringenberg ist durch seine Regionalkrimis einem breiteren Publikum bekannt. Mit Stefan Kleinschmidt hat er für „Furie und Fortuna“ ein großes Thema gewählt: den Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) und seine Auswirkungen auf die Menschen in Hannover. Der so entstandene Historienroman skizziert gekonnt ein eindrückliches Bild der Verhältnisse der Zeit, der mit dem Gang des Krieges wachsenden Spannungen, der stets präsenten Angst aber auch der Hoffnung auf Frieden. All dies erleben eine Reihe von Protagonisten, darunter die einfache Magd ebenso wie der Feldherr Tilly. Aktualität erhält das Werk durch eine historische Besonderheit: Die Katholischen konnten Hannover nie erobern. So wurde es zum sicheren Hafen für jene Fliehenden, die sich aus dem mehrfach verheerten Umland und von anderswo her hierhin retteten. Ein lebendig geschriebenes, sauber recherchiertes Buch, das zum Nachdenken auffordert.

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Freitag, 3. August 2018, 15:30 Uhr

Für Kinder:

Bilderbuchkino
„Zauberfrei für Hermeline“

Huch, was ist das? Die kleine Hexe Hermeline hat heute eigentlich zauberfrei. Doch ihre Tierfreunde Ferdinand Frosch, Mathilda Maus, Filu der Schmetterling, Pieks der Igel und viele mehr wünschen sich trotzdem von ihr, dass sie ihnen lauter höchst wichtige Sachen hext. Dazu hat Hermeline nun gar keine Lust! Doch dann passiert etwas äußerst Seltsames… Während die lustige und lehrreiche Geschichte vorgelesen wird, werden die wunderschönen Bilder aus dem Buch ganz groß mit einem Beamer an die Wand projiziert!
Im Anschluss kann man sich das Schulmuseum ansehen (Heute zahlt übrigens auch die erwachsene Begleitung keinen Eintritt).
Eingeladen sind vor allem Kinder im Alter von etwa 4 bis 6 Jahren.
Der Eintritt ist frei.

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

 
Samstag, 4. August 2018, 20.00 Uhr

Zebra Sommerwind – eine musikalische Reise


Benefizveranstaltung für den Lesesommer 2019:

Wer sie einmal gehört hat, wird sie wohl schwerlich wieder vergessen: Urs Fuchs, Andrea Leonhardi und Thomas Kagermann zaubern als Trio Zebra Sommerwind einen qualitätvoll-ästhetischen Musikgenuss, der ganz besonderen Art! Ohne Mikrofone, ohne Technik, allein mit ihren Gitarren und wirklich exzellentem dreistimmigen Gesang setzen sie völlig auf Authentizität, Ausstrahlung und Tiefgang. Ihr Programm umfasst diverse zeitgenössische Songs, unkonventionell aufbereitete deutsche Balladen und einige schmissige Tanzmedleys. Was die Drei ihren Instrumenten und Stimmbändern entlocken, das klingt intensiv, frisch, sommerlich – hat aber auch echte Tiefe. Da ist die Begeisterung nicht nur zu hören sondern regelrecht zu spüren... Nachweislich die perfekte, stimmungsvolle Untermalung der großen Abschlussfeier des Lesesommers 2018.
Und direkt im Anschluss an dieses musikalische Höchstvergnügen erwartet die Gäste ein - wie könnte es anders sein - leckeres Buffet.
Bitte nicht vergessen:
Die Benefizveranstaltung dient der Finanzierung des Lesesommers 2019 – alle Gäste werden daher um eine großzügige, zweckgebundene Spende gebeten. Achtung: Teilnahme hier nur mit vorheriger verbindlicher Anmeldung unter: www.museen-gifhorn.de (Link zur Online-Anmeldung siehe unten)
Wer keinen Internet-Zugang hat, oder lieber zum Telefonhörer greift, erreicht unter 05148-3039990 unseren Anrufbeantworter.

» zur Programmübersicht
» zur Online-Anmeldung (neues Fenster)
(für alle, die keinen Zugang zum Internet haben,
Anrufbeantworter unter Tel. 05148-3039990)

» Programmheft als PDF-Datei, 5,3 MB

Lesesommer 2018, Programmheft