Marktstraße 20
29367 Steinhorst

05148.4015

Schulmuseum Steinhorst

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Samstag

14.00 – 16.00 Uhr

Sonn- und Feiertage

11.00 – 17.00 Uhr

Winterpause ab dem 09.12.2019 und bis inkl. 28.02.2020

Eintritt

Erwachsene

3,00€

bis 11 Jahre

frei

12 bis 18 Jahre
Schüler, Studenten mit Ausweis und Sozialpassinhaber

1,50€

Familien (2 Erwachsene plus Kind/er)

7,00€

Personen mit Behindertenausweis und
deren Begleitpersonen wenn Eintrag „B"

frei

Barrierefreiheit

Unsere Museen sind leider nicht barrierefrei. Bei diesbezüglichen Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im jeweiligen Haus.

Der Steinhorster Lesesommer

Schon seit 1994 ist das Schulmuseum außerdem in den Sommermonaten Schauplatz des „Steinhorster Lesesommers“. Diese bekannte und beliebte, mehrwöchige Kette kultureller Veranstaltungen holt seit nun mehr als 25 Jahren ein ebenso buntes wie hochwertiges Programm für Jung und Alt aufs Land. Lesungen, Kabarett, Musik, Film, Theater – für alle ist etwas dabei. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist dabei traditionell frei, es wird um Spenden gebeten. Organisiert wird der Lesesommer vom Verein der Freunde und Förderer des Erich Weniger Hauses Steinhorst e. V. Schauen Sie doch auch mal rein! Das aktuelle Programm finden Sie jeweils zeitnah auf dieser Website.

Schulmuseum Steinhorst – Die Gebäude

Das Schulmuseum befindet sich in einem sorgfältig restaurierten Fachwerk-Bauernhaus aus dem späten 17. / frühen 18. Jahrhundert. Zur weitläufigen Hofanlage gehört auch die ehemalige Dorfschmiede von 1822, die heute die Bibliothek des Museums beherbergt. An der Stelle der früheren Scheune steht das Erich-Weniger-Haus, ein architektonisch einfühlsam angepasster Neubau für Sonderausstellungen, Veranstaltungen und Vorträge.

ANMELDUNG UND INFOS

05148.4015

Termine nach Vereinbarung

Museumspädagogische Angebote

Die museumspädagogischen Angebote der Museen des Landkreises Gifhorn sind insbesondere für Schulklassen im Rahmen des Unterrichtsfachs Geschichte eine spannende und lehrreiche Ergänzung. Aber auch für allgemeine Schulausflüge, Jugendgruppen und für die Geburtstagsfeier finden Sie in unseren Museen ein unterhaltsames Angebot.

Angebote für Gruppen

Für Gruppen bieten wir thematische Führungen und Unternehmungen. Sie erhalten fundierte Einblicke und neue Sichtweisen auf verschiedene Themen unserer Region. Bei vielen unserer Gruppenangebote haben Sie zudem die Möglichkeit, die originalen Exponate anzufassen und auszuprobieren. In einigen unsere Museen können Sie auch Ihre Klassentreffen, Betriebsausflüge und Familienfeiern in besondererem Ambiente ausrichten.

"Sprechen, Lachen, Flüstern, Umhergaffen, Hin- und Herrücken und Herumlaufen sind verboten", heißt es in einer Klassenordnung aus der Kaiserzeit. Bekleidet mit Schürzen oder Westen, wie sie damals getragen wurden, können Kinder in unserem historischen Klassenzimmr den Schulalltag vor 100 Jahren hautnah erleben: Holzpantinen klappern auf den alten Dielen, Griffel quietschen auf den Schiefertafeln und der Rohrstock zischt durch die Luft! Fräulein Lehrerin sorgt für "Zucht und Ordnung"!

Ein Rundgang durch das Dorf soll die Augen öffnen und den Blick für die "scheinbar alltäglichen" Besonderheiten schärfen: Was ist eigentlich eine Furt? Waurm gibt es in den Heidebächen keine Perlmuscheln mehr? Diese und noch viele andere Fragen werden wir "vor Ort", wie im Heimatkundeunterricht der 1950er Jahre, ausführlich beantworten.

"In die Schule geh ich gern, ins Museum noch viel lieber!" So könnte es heißen, wenn die Schüler ihren Rundgang durch die Ausstellung beendet haben. Unser Fragebogen leitet sie durch das Museum und gibt Anreize, die vielen alten Ausstellungsstücke genauer anzuschauen. Wer weiß zum Schluss den Spruch, der sich aus den richtigen Antworten ergibt?

Im Mittelpunkt stehen alte Schreibwerkzeuge. Gänsekiele liegen bereit, geschrieben wird mit dokumentenechter Eisen-Gallus-Tinte.

Wir machen eine Reise in die Zeit vor Adam Riese und lernen dabei, wie unsere Vorfahren vor einigen hundert Jahren selbst schwierige Aufgaben nur mit Hilfe eines Rechenbrettes und sogenannter Rechenpfennige gelöst haben.

Endlich ist es soweit: Der langersehnte 1. Schultag rückt näher!
Warum wurden Erstklässler "i-Männchen" genannt, worauf schrieben die Kinder, welche Dinge hatten sie in ihrem Tornister? Und wer kann heute schon seinen Namen schreiben?

Die Dauerausstellung

Das Museum dokumentiert in seiner Dauerausstellung im Flett und in der Deele des Bauernhauses die Entwicklung vornehmlich des ländlichen Schulwesens seit der Reformation. Im Mittelpunkt stehen dabei die zentralen Kulturtechniken Schreiben, Lesen und Rechnen. Zahlreiche originale Objekte wie Schreibgeräte, Handarbeiten und Unterrichtsmaterialien spiegeln den wechselnden Zeitgeist. Im mehr als 100 Jahre alten Klassenzimmer werden heute noch Kurrentschrift und Disziplin gelehrt. Mit Abstand ältestes Ausstellungsstück ist ein bronzener Schreibgriffel aus dem 12./13. Jahrhundert.

Die Dauerausstellung ergänzen regelmäßige Veranstaltungen und Sonderausstellungen. Darüber hinaus werden verschiedene museumspädagogische Programme für Schulklassen und Gruppen angeboten.


Zum Veranstaltungskalender

Angebote für Schulklassen, Jugendgruppen und Kinder oder Gruppen

Sammlung

Erfahren Sie mehr über die Ursprünge
und Schwerpunkte der Sammlung.
» Schenkungs-Möglichkeiten

Stories rund ums Schulmuseum

Besuch planen

Wann, wo, wie. Hier erfahren Sie alles rund um ihren Besuch.

Museumspädagogik

Hier finden Sie attraktive Angebote für Schulen, Kindergärten, Kindertagesstätten und Jugendgruppen.

Programm

Informieren Sie sich über Sonderausstellungen und Veranstaltungen.

Geschichten

Erfahren Sie Interessantes über die Museen, die Menschen, die Gebäude und die Region.